Can’t wait to get on the Road again … echt jetzt?

Nachdem ich lange Jahre an der gleichen Arbeitsstelle verbracht hatte, machte sich in mir ein tiefes Unwohlsein breit. Die Stelle selber bot mir immer wieder Abwechslungen und Herausforderungen. Ich konnte aktiv mitgestalten, hatte viel Verantwortung, wurde immer wieder mit ganz neuen Vorgaben konfrontiert. Eigentlich hätte ich zufrieden sein können. Aber irgendwo hatte ich’s mir bequem gemacht. Keine Weiterentwicklung. Kein innerer Wachstum. Keine wirklichen Perspektiven. Eine grössere, interne Veränderung innerhalb des Werkes zwang mich dazu, mir meine Position, meine Zukunft neu zu überdenken. Wer bin ich, was will ich, wohin geht die Reise?

Beim Seelenzahnartzt (GRAPHIC!)
Ich hatte das Privileg, mir selber auf den Zahn fühlen zu dürfen. Ich musste mir selber zugestehen, dass ich mein Leben parkiert hatte. Life „on hold“. Pausetaste gedrückt. Eine Entscheidung, die ich vermutlich schon längere Zeit vor mir hergeschoben hatte, drängte sich auf. SSZSZSKRIIIEETTSCH…….. AUTSCH! Den Nerv getroffen!

Lebens-Tetris
Wer kennt noch dieses Kömpi-Spiel, wo herabfallende Blöcke unten richtig in die Lücken eingefügt werden müssen? Wenn dann eine oder mehrere Zeilen gefüllt sind – schwupps – rutscht der ganze Block weg. Im echten Leben ist das oft auch so. Kulmination. Alles kommt zusammen. Kairos, ein Zeitpunkt Gottes. Auch schon erlebt? Oft führen innere Entscheidungen zu solchen Kulminationsmomenten. Kaum hatte ich mich entschieden, neu wieder meinem Herzen, meiner inneren Bestimmung zu folgen, viel ein Puzzlestück nach dem anderen an seinen Ort. Als Resultat machte ich mit meiner Frau einen Rollentausch, war währen rund 3 Jahren als Zuhause-Papi tätig, machte eine Ausbildung als Dipl. Coach und arbeite jetzt zu rund 60-70% und teile mir Haushalt und Kinder dressieren mit meiner Frau.

NICHT-Parkierer
Kürzlich habe ich einen Beitrag gesehen von Johanna Quaas, die mit über 91 Jahren immer noch am Barren turnt. Da bleibt dir die Spuke weg.

Anny Bréchet, eine pensionierte Missionarin, ist vor einiger Zeit mit über 100 Jahren friedlich gestorben. Mit etwa 90(!) ist sie ins Altersheim gezogen. Nicht etwas weil sie die Services dort gebraucht hätte. Nein! Sie zog hin, damit sie näher bei den anderen, zum Teil wesentlich jüngeren Pensionierten sein konnte, um ihnen zu helfen und sie zu pflegen! Was für ein Vorbild. Was für ein Leben. Was für eine Reise.

Ein junger Berliner kam kürzlich zu mir ins Coaching. Auch bei ihm machte sich eine innere Unruhe breit. Nach einem sehr spannenden und intensiven Coaching konnte er am Schluss sagen: „Endlich weiss ich jetzt: Ich bin der Sven und ich bin KÜNSTLER!“ Sein Resultat findet man auf seiner Web-Seite: http://www.just-fun-and-trash.ch


Pannenstreifen?
Diese und weitere solche Geschichten bestätigen mir, dass ich mein Leben nie parkieren möchte, nicht ankommen will, mich nie zur Ruhe setzen möchte.

Und das wäre jetzt auch der Moment, wo du dir selber in die Augen schauen und dich ehrlich fragen solltest, ob das Funkeln noch da ist. Oder du fragst deinen besten Freund, deinen Ehemann, deine Freundin, deinen Hund, irgendwer.

Das Leben ist zu kostbar, dein Leben, deine Fähigkeiten, deine Kunst, dein Beitrag, ist zu kostbar, zu wichtig, als dass du irgendwo auf dem Pannenstreifen darauf wartest, abgeschleppt zu werden.

Get that Spark back! Die Welt braucht dich, wir brauchen dich!

Knopf unten drücken, mich kontaktieren … und zurück ins Gewühl!

Willst du dein Leben auch ENTPARKIEREN?
Einige Schritte kannst du selber unternehmen.

Damit du längerfristig auf die Reise gehen kannst, könnte es sein, dass du Hilfe in Anspruch nehmen solltest. Nur so findest du deine blinden Flecken, erhälst neue Impulse, gibts einen „neutralen“ Blick in deine innere Schatztruhe. Ich kann dir dabei auf die Sprünge helfen.

Wetsch öppis bewege, muesch di bewege! Darum, Knopf drücken,  bei mir melden, und ab die Post …


MACH DIESEN EINEN ERSTEN SCHRITT – HEUTE

Veränderung geschieht, wenn du dich aufmachst.
Kleine Schritte, kleine Veränderungen – jeden Tag ausgeführt, immer wieder – führen zu lange währenden Verhaltensänderungen. Steter Tropfen höhlt den Stein. Immer.

Am besten setzt du dich mit mir in Verbindung und wir finden zusammen heraus, welche Schritte du tun kannst und sollst, damit dein Leben wieder auf Kurs kommt.

Hier geht es zum Kontaktformular: Contact me!